CHRONIK

Chronologie des EC RAIFFEISEN NOCKBERGE
in aufsteigender Reihenfolge

Anfang
gegründet wurde der Verein im Jahre 1995 unter dem Namen EV BAD KLEINKIRCHHEIM.
Gründungsmitglieder waren: Horst GRASSER - gleichzeitig auch bis zum Jahre 1999 Obmann des Vereines,
"Postler" Raimund BACHER und die Brüder Harald und Michael LASSNIG.
Die Saisonen 1995/1996 und 1996/1997 wurden noch am Fußballplatz in Bad Kleinkirchheim gespielt.

In der ersten Saison wurde der Eishockeyclub in der 2. Klasse Mitte überlegener Meister und verlor
dann jedoch die spannenden Aufstiegsspiele gegen den EV TREFFEN ganz knapp.
Die Spielsaison 1996/1997 wurde auf dem zweiten Tabellenrang der 2. Klasse Mitte beendet.
Danach musste der Eishockeyverein in die Gemeinde Ebene Reichenau "auswandern", da man
in Bad Kleinkirchheim für die "Eishackler" keinen Platz mehr hatte.

Mit großer Unterstützung von Manfred PERTL, Chef des Gasthauses SCHMIEDWIRT in Vorwald und
unermüdlichen persönlichen Einsatz der Spieler, entstand in unmittelbarer Nähe des Gasthauses unser neuer Eishockeyplatz.
Jedoch schon beim Spritzen des Platzes wurde festgestellt, dass man im westlichen Teil des Platzes mit einer wärmeren Quelle zu kämpfen hatte. Diese unterirdische Quelle ließ auch bei Temperaturen unter -10 Grad Celsius nur sehr schwer Eis gedeihen.
Unter diesen widrigen Voraussetzungen wurden die Spielsaisonen 1997/1998 und 1998/1999 gespielt,
wobei jedoch nur ganze zwei Heimspiele stattfinden konnten.
Die restlichen Spiele mussten alle auswärts gespielt werden, was sich auch in den Tabellenrängen niederschlug.

Die Saison 1997/1998 wurde auf dem 4. Platz, die Spielsaison 1998/1999 wurde auf dem 5. und letzten Platz beendet.
Nach der Spielsaison 1998/1999 stand die Auflösung des Vereines im Raume.
Der Obmann stellte aufgrund einer beruflichen Veränderung seine Position zur Verfügung.
Die Suche nach einem "Neuen" gestaltete sich schwierig.
Im Endeffekt war es den Überredungskünsten des "Postlers" Raimund BACHER zu verdanken, dass mit Alexander ALTERSBERGER ein neuer Obmann gefunden werden konnte.

Das nächste große Problem kam auf den neuen Obmann jedoch schon mit der Suche eines neuen Standortes für den Verein.
Hier war etwas Glück und auch Verhandlungsgeschick von Nöten, um sich letztendlich westlich des Fußballplatzes in der Wiederschwing ansiedeln zu können.
Das Grundstück wurde von Johann RAGOSZNIG zur Verfügung gestellt und somit konnte im September 1999 mit den
Grabungs- und Anschüttungsarbeiten begonnen werden.
Dies wäre jedoch alles nicht möglich gewesen, wäre der Verein nicht vom Mitspieler und Unternehmer
Daniel UNTERMOSER aus Radenthein mit Rat und vor allem mit den notwendigen Baggern unterstützt worden.

Das Clubhaus des dort ansässigen Fußballvereines EC RAIKA REICHENAU durfte im Winter gegen einen Unkostenbeitrag benutzt werden. Somit stand spannenden und vor unerwartet viel Publikum stattfindenden Heimspielen nichts mehr im Wege.

Die erste Saison (1999/2000) auf unserer neuen Heimstätte verlief allerdings nicht so erfolgreich. Der EV BAD KLEINKIRCHHEIM belegte den 4. Platz.

Die Spielsaison 2000/2001 wurde geprägt von vielen Verletzungen und damit verbundenen Ausfällen. Es langte wieder nur für den 4. Platz.

Im Frühjahr 2001 wurde vereinsintern beschlossen, eine neue Bande anzuschaffen. Die "Alte" war bereits in die Jahre gekommen und sah auch so aus.
Die Finanzen des Vereines waren aber alles andere als Erfolg versprechend und so ermöglichte es uns
die Gemeinde Ebene Reichenau, allen voran die Bürgermeister Karl PRETTNER und Karl LESSIAK,
dass die neue Bande doch angeschafft werden konnte.
Die Gemeinde bezahlte das Holz und die Schrauben, immerhin S 80.000,--. Der Rest, sprich Abbau der alten Bande, Zusammenschrauben der neuen Bandenteile und Aufstellung der neuen Bande, wurde von den Spielern
des Vereines in Eigenregie und mit unzähligen Arbeitsstunden geschafft.
Einige böse Zungen behaupteten bereits, die Bande würde erst im Jahre "Schnee" fertig werden.
Es gelang uns al
llerdings jedoch, die Bande im November 2001 fertig zu stellen und aufzubauen.

Die Namensänderung von EV VOLSKBANK BAD KLEINKIRCHHEIM auf EC VOLKSBANK NOCKBERGE erfolgte ebenfalls im Jahre 2001.

Die Spielsaison 2001/2002 gestaltete sich wie das gesamte Jahr, nämlich äußerst positiv und erfolgreich. Der EC VOLKBANK NOCKBERGE belegte den 2. Tabellenrang und verpasste somit nur knapp den Aufstieg in die 1. Klasse.

Die Spielsaison 2002/2003 stand wieder mit einem Wechsel der Klasse in Verbindung. Der EC VOLKSBANK NOCKBERGE musste aufgrund der geografischen Lage einen Wechsel in Kauf nehmen. Somit standen uns neue Gegner, wie zum Beispiel STEINDORF U23, GÖRIACH, ARNOLDSTEIN II, gegenüber. Es wurde letztendlich der 5 und vorletzte Platz belegt.

Vor der Spielsaison 2003/2004 musste wieder ein Wechsel der Klasse in Kauf genommen werden.
Der EC VOLKSBANK NOCKBERGE wechselte von der 2. Klasse Mitte in die 2 Klasse Ost A.
Mit lediglich drei weiteren Vereinen, EC SEITENBERG, EHC INGOLSTHAL und dem YOUNG UND CLEVER TEAM, wurde eine doppelte Hin- und Rückrund mit insgesamt 12 Spielen für jeden Verein gespielt.
DER EC VOLKSBANK NOCKBERGE gewann eindrucksvoll alle zwölf Spiele und stand als Meister und somit Aufsteiger in die 1. Klasse fest. Dies wurde unter großer Teilnahme unserer treuen Fans beim letzten Spiel gegen das YOUNG UND CLEVER TEAM und in weiterer Folge im Stammlokal des EC VOLKSBANK NOCKBERGE im Gasthaus SCHMIEDWIRT in Vorwald gefeiert.

Die erste Saison (2004/2005) in oberen Gefilden fing für unseren Verein als andere als gut an. Wir verloren die ersten fünf Spiele in Folge. Dann ging allerdings ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten von den folgenden fünf Partien vier gewinnen und belegten letztendlich den vierten Tabellenplatz, hinter EC OBERGAILTAL, EC PATERNION und EC PRÄGRATEN, aber vor EC GUMMERN II und SC HERMAGOR. Der Klassenerhalt war somit gesichert.

Die Saison 2005/2006 war wieder mit einem Wechsel der Klasse verbunden. Wir spielten nun nicht in der 1. Klasse West sondern in der 1. Klasse Ost. Mehr Worte braucht man über diese Saison nicht mehr verlieren. Es gingen acht von 10 Spielen verloren und unser Verein belegte den letzten Platz in dieser Klasse. Die Gegner waren zwar nicht übermächtig, wir scheiterten aber an uns selbst.

Damit war der Abstieg in die 2. Klasse besiegelt und es war an der Zeit einen großen Schnitt zu machen. Dies begann bereits im Frühjahr 2006 mit der Verpflichtung von Norbert UNTERKÖFLER als neuen Spielertrainer. UNTERKÖFLER spielte jahrelang für den EC FELD AM SEE in der Kärntner Liga! Das war der erste Schritt nach vorne.
Weiters wurde im April 2006 in der Jahreshauptversammlung annähernd der gesamte Vorstand neu gewählt und neue Spieler aus der Kärntner Liga wurden verpflichtet. Dazu kamen noch einige Topspieler, welche bis dato, an diversen Cup-Spielen teilgenommen haben. Derzeit umfasst der Kader des EC NOCKBERGE insgesamt 30 Spieler.
Die Motivation für die "altgedienten" Spieler war die Verpflichtung des Trainers und somit befindet sich der Verein derzeit voll im Aufbautraining (Grundlagenausdauer, Krafttraining und Stretching).
Die Spieler mussten sich einem Fitnesstest im Studio VIVAFIT in Radenthein bei Jürgen stellen. Aufgrund dieses Tests wurde für jeden Spieler ein spezielles Training ausgearbeitet.
Hier gilt der besondere Dank dem Fitnessstudio VIVAFIT in Radenthein (Jürgen PSOTA).

Am 29.07.2006 fand das erste Training unter Leitung von Norbert UNTERKÖFLER in Patergassen statt. BILDER

Weitere Spielerverpflichtungen wurden getätigt. Das gemeinsame Ziel von Trainer, Spieler und Vorstand für die Saison 2006/2007 lautet Aufstieg in die 1. Klasse

SAISON 2006/2007
Das Trocken- und Eistraining wurde in der Vorbereitung zur Saison 06/07 nach Massgabe unseres Spielertrainers
Norbert UNTERKÖFLER und des Fitnesstrainers Jürgen PSOTA (Fitnessstudio VIVAFIT in Radenthein)
total umgestellt und verändert. Es wurde sehr grosser Wert auf Ausdauer- und Krafttraining gelegt. Die Spieler
stellten sich darauf, nach einigen Muskelkatern, überraschend schnell ein und die Früchte konnten bereits bei
den ersten Eistrainings geerntet werden.
Sämtliche Akteure waren ausdauernder als die Saisonen vorher und konnten mit voller Konzentration an die
gestellten Aufgaben im taktischen und technischen Bereich herangehen.
Die ersten Eiszeiten im Oktober 2006 in der Ossiacherseehalle zu Steindorf wurden grossteils für den taktischen
Bereich aufgewendet. Die Spieler waren mit Ehrgeiz und grösster Begeisterung dabei; es wollte sich einfach keiner
vor dem neuen Trainer eine Blösse geben. Die Trainingsbeteiligung war mit über 85% riesig, und so konnten
die ersten Vorbereitungsspiele gegen höherklassige Mannschaften gewonnen werden.
Es gab aber auch einige Dämpfer, und die Mannschaft arbeitete daraufhin noch härter und konsequenter.
So konnte nun die Meisterschaft begonnen werden.
Das erste Match fand am 23. 12. in der Ossiacherseehalle gegen die starke Auswahl der HIGHLANDER
Pitchers statt und konnte im Penaltyschiessen mit 6 : 5 gewonnen werden.
Die Heimpremiere in unserer Eisarena Wiederschwing stieg am 26. 12. gegen ARNOLDSTEIN II und wurde klar mit 10 : 3 gewonnen.
Unsere einzige Niederlage fügte uns am 29. 12. die gross aufspielende Mannschaft der MIRNOCK GIANTS aus
Feld am See zu. Wir verloren das Match 7 : 5.
Zu diesem Zeitpunkt war Kritik seitens des Trainers absolut angebracht und die Mannschaft steigerte sich auch
dementsprechend.
Von den restlichen 7 Spielen wurde kein einziges mehr verloren und so stand unser EC

NOCKBERGE
als Meister der 2. Klasse West B fest. Besonders herausragend waren unser Tormann Christoph "Gricke" RAUTER,
er war der sichere Rückhalt, sowie die Neuerwerbung Wolfgang "Wule" CHRISTÖPHL, und ein gross aufspielender
Raimund BACHER. In der Verteidigung sorgte Norbert UNTERKÖFLER für die notwendigen Akzente und baute immer
wieder die Spieler im richtigen Moment auf.

Am 5. 2. 2007 fand das erste Aufstiegsspiel gegen den SV EGG, Meister der 2. Klasse West A statt.
Das Spiel konnte im Penaltyschiessen mit 3 : 2 gewonnen werden. Unsere Mannschaft agierte in diesem Spiel
sehr nervös und teilweise auch hektisch. Es war nicht unser bestes Spiel, aber das Resultat zählte!
Das 2. Aufstiegsspiel am 8. 2. 2007 in Spittal konnte nach anfänglichen Schwächen klar mit 4 : 1
gewonnen werden.
Der EC VOLKSBANK NOCKBERGE stand somit als (Wieder-)Aufsteiger in die erste Klasse fest!
Dies wurde bereits am gleichen Abend in unserem Stammlokal SCHMIEDWIRT gebührend gefeiert:
Viele Spieler kamen in dieser Nacht nicht zum Schlafen.

Die eigentliche Meisterfeier fand dann im März 2007 statt und auch hier wurde die Nacht zum Tag gemacht;
Beweisfotos findet ihr in der Fotogalerie.
Nach dem überstandenen Kater wurden aber seitens des Vorstandes bereits die Weichen für die Saison
07/08 gestellt.
Es wurden einige Spieler abgegeben, dafür aber andere erstklassige geholt; der harte Kern der Meistermannschaft
blieb fast unverändert.

Nach der Jahreshauptversammlung im Mai 2007 wurde mit Vollgas an der Organisation des 1. Sommerferstes
unseres Vereins gearbeitet. Dieses Fest, verbunden mit einem Riesenkickerturnier, fand am 21. Juli statt
und war ein voller Erfolg!

Eine Woche später stand dann aber wieder Eishockey am Programm, die Mannschaft traf sich zum ersten Trockentraining.
Hier konnten bereits einige unserer Neuerwerbungen begrüsst werden.
Bis zum ersten Eistraining am 6. 10. wurde fleissig an der Kondition und vor allem an der Kraft gefeilt.
Die Mannschaft trifft sich einmal wöchentlich im Fitnesscenter von Jürgen PSOTA in Radenthein und führt unter
seiner Anleitung ein Krafttraining durch. Die Muskeln glühten und wuchsen; einige mussten neue Hemden kaufen, die
alten waren einfach zu eng geworden.
Nach wie vor steht die Mannschaft einmal wöchentlich in der Folterkammer zu Radenthein, einige Eindrücke findet ihr
ebenfalls in unserer Fotogalerie.
Das Eistraining findet derzeit noch einmal wöchentlich in Steindorf oder Spittal statt und es sind dabei immer
17 bis 20 Spieler am Eis, die Trainingsbeteiligung ist hervorragend.
Der Vorstand, das Trainerteam und die Spieler freuen sich schon auf den Meisterschaftsstart in der 1. Klasse Ost.
Das gemeinsame Ziel wurde schon definiert, wird aber hier noch nicht bekanntgegeben.


Dazwischen wurde ein Trainingslager in der Dauer von drei Tagen und insgesamt 4 schweißtreibenden Einheiten bei unseren Freunden in Pontebba abgehalten.
Hier war der komplette Kader anwesend!!!

Am 23.12.2007 fand dann das erste Meisterschaftsspiel in der Eishalle in Treibach / Althofen gegen die starke Auswahl von St. Veit an der Glan statt.
Die Mannschaft wurde von 30 Fans begleitet und konnte die hohen Erwartungen erfüllen.
Der EC VOLKSBANK NOCKBERGE gewann das Spiel mit 4 : 3 in der Verlängerung.
Die nächsten Spiele waren ein ständiges Auf und Ab. Die Mannschaft vergab zu viele Chancen und die Gegner konnten ihre wenigen nutzen.
Nichts desto trotz hielt sich die Mannschaft im ausgezeichneten Mittelfeld.
Nachdem es der Wettergott mit uns nicht so gut meinte und auch die Zauberkünste unserer Eismeister nicht mehr halfen, mussten wir unsere beiden letzten "Heimspiele" in der Eishalle in Velden austragen.
Die Spieltage waren hintereinander angesetzt, jedoch bewies die Mannschaft gerade in dieser kraftraubenden Situation die nötige Konzentration und vor allem eine unglaubliche Kondition.

Das Spiel gegen TSV GRAFENSTEIN am 17.02.2008 konnte mit 3 : 2 gewonnen werden.
Das Abschlussspiel in der Saison 2007/2008 am 18.02.2008 gegen den Meisterschaftsfavoriten IC EISRAUPEN KLAGENFURT konnte mit 2 : 1 gewonnen werden.
Damit wurde der EC VOLKSBANK NOCKBERGE nicht ganz überraschend Vizemeister der 1. Klasse Ost, nur einen Punkt hinter St. Veit an der Glan, jedoch vor den EISRAUPEN, GRAFENSTEIN, FRIESACH und BAD EISENKAPPEL.
Der größte Erfolge und die beste Platzierung in der Vereinsgeschichte waren damit geschafft!!!

Nach der Jahreshauptversammlung im März 2008, an der alle Vorstandsmitglieder, alle Spieler und alle freiwilligen Helferinnen und Helfer teilnahmen, wurden die Ziele für die Saison 2008/2009 bereits definiert.
Sie lauten:
- Schaffung einer Jugendmannschaft mit Teilnahme an der Meisterschaft;
- Aufstieg der Kampfmannschaft in die Unterliga;
- Weiterführung der Vereinsgebarung in Bezug auf die Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen der Gemeinde;
- Verbesserung der Eisanlage;
- Anschaffung einer Eismaschine;
- Verbesserung des Clubhauses in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Reichenau und dem Fußballclub Reichenau;
- Durchführung des 2. Sommerfestes inklusive Riesenkickerturnier am 26.07.2008 in der Eisarena Wiederschwing bei Patergassen.

Einem arbeitsintensiven und schaffungsreichen Sommer 2008 und die konsequente Vorbereitung der Kampfmannschaft steht nichts mehr im Wege!

Saison 2008/2009
Am vorletzten Wochenende im Juli fand wieder unser Sommerfest inklusive Riesenkickerturnier statt. Es war wiederum ein großer Erfolg mit toller Spielen und vielen einheimischen und auswärtigen Gästen. Mit diesem Sommerfest konnte der EC RAIFFEISEN NOCKBERGE wieder die finanzielle Basis für eine erfolgreiche Saison schaffen.
Weiters konnte mit der RAIFFEISENBANK REICHENAU-GNESAU, Leitung Robert WEISSMANN, ein neuer Hauptsponsor gewonnen werden. Die Bank, in unseren Gefilden liebevoll RAIKA genannt, unterstützt den Verein mit einem namhaften und großzügigen Geldbetrag.
Der EC NOCKBERGE nennt sich ab nun EC RAIFFEISEN NOCKBERGE!
Nach dem Sommerfest ging es noch am letzten Wochenende im Juli mit dem Trockentraining unter Leitung von Spielertrainer Norbert UNTERKÖFLER und Fitnesstrainer Jürgen PSOTA für die Spieler los.
Der Kader wurde nur mehr punktuell verstärkt und beim Training war immer ein Großteil der Spieler anwesend.
So verging die Zeit, die ersten Eiszeiten waren absolviert und es standen die ersten Vorbereitungsspiele an. Diese waren etwas durchwachsen, da wir eine Vielzahl von Chancen nicht in Tore umwandeln konnten.
Die Mannschaft wurde nochmals verstärkt und zwar mit Roland ALTERSBERGER und Wolfgang CHRISTÖPHL, welcher in den letzten entscheidenden Runden für die nötigen Tore sorgte.
Los ging es mit der Meisterschaft am 30.12.2008 mit dem Auswärtsspiel gegen die Eisraupen. Hier verlor man leider mit 2:0.
Das Wetter spielte nicht immer mit und so mussten manche Runden sogar mehrmals verschoben werden.
Die Meisterschaft war für unseren Verein bis Ende Jänner ein stetiges Auf und Ab. Doch im Feber erfing man sich und konnte sämtliche Spiele gewinnen.
Damit traf der Faktor ein, mit dem eigentlich vor und nach den ersten Runden der Saison wirklich keiner rechnen konnte.
Der EC RAIFFEISEN NOCKBERGE hatte die Chance am großen Finaltag am 14.02.2009 in der Eishalle in Treibach gegen den Tabellenführer FAC FRIESACH mit einem Sieg einen Punktegleichstand zu erzielen und damit aufgrund der direkten Begegnungen in die Unterliga aufzusteigen.
Das Spiel stand lange auf Messers Schneide. Das 1:0 von Friesach konnte im zweiten Drittel egalisiert werden. So ging es mit 1:1 ins letzte Drittel.
Der EC N vergab einige hochkarätige Chancen und Friesach nutzte eine ihrer Chancen zum 2:1. Das 3:1 war nur noch Draufgabe, nachdem unsere Trainer den Goalie vom Platz nahmen.
Der EC RAIFFEISEN NOCKBERGE schloss die Meisterschaft wiederum mit dem Vizemeistertitel ab.
Ein großes Dankeschön an unsere Trainer Norbert UNTERKÖFLER und Andreas PERTL, welcher die Mannschaft als Bandencoach exzellent betreute, sowie an alle Helferinnen und Helfer, Sponsoren und Gönner unseres Vereines.
Es war eine tolle Saison - DANKE!!

Saison 2009/2010
Nach der tollen Saison 2008/2009 musste der Vorstand im Frühjahr 2009 einen herben Rückschlag hinnehmen.
Unser Spielertrainer, Herz, Hirn und Vorbild der Mannschaft Norbert UNTERKÖFLER stellte seinen Posten leider aus Zeitgründen zur Verfügung!
Dementsprechend emotional verlief auch die Jahreshauptversammlung mit der Verabschiedung unseres NOBBYS - DANKE NOCHMALS FÜR DIE TOLLE ZEIT UND DIE TOLLE ARBEIT MIT DIR!!
Die Weichen für die nächste Saison wurden allerdings gestellt und man konnte mit Wolfgang KORB - Codename JET - einen absolut gleichwertigen Ersatz als Spielertrainer finden. Unterstützt vom Bandencoach Andreas PERTL!
Nun war es an der Zeit auch neue Spieler zu engagieren, was dem Verein unter Mithilfe vom Spielertrainer auch gelang. Mit Thomas BRUNNER vom EC Feld am See konnte der erste Hochkaräter an Land gezogen werden.
Bereits bei den ersten Treffen erwies sich BRUNNER als Goldgriff für unseren Verein in punkto Einsatz, Vorbild und Kameradschaft.
Als Zweiergoalie wurde Andreas LEEB engagiert. Er soll vom Einsergoalie Michael LASSNIG die nötigen Tricks und Kniffs erlernen!
Weiters wurde Jürgen MARTINI - Spitzname Jurtsche - für den Verein als Spieler gewonnen. Auch er war in seiner ersten Saison für den EC N eine prächtige Verstärkung.
Das Sommerfest im Juli wurde wiederum ein großer Erfolg!!
Danach ging es für die Mannschaft bereits einmal wöchentlich in die "Folterkammer" nach Radenthein zu Jürgen PSOTA!


Kurz vor Beginn der Meisterschaft konnte noch Christian PICHLER - er spielte viele Jahre in der Kärntner Liga, Eliteliga und Unterliga - für unseren Verein als Spieler gewonnen werden.

Für den Vorstand und die Spieler war die Vorbereitung aber noch aus einem anderen Grund sehr hektisch und arbeitsintensiv:
DER EC RAIFFEISEN NOCKBERGE erhielt eine neue Anlage - mit Eismaschinengarage, Zeitnehmung und Materialraum. Weiters wurde die Bande um insgesamt 14 m in den Schatten verlegt.
Viele Helfer und viele Arbeiten waren notwendig und die Anlage war letztendlich am 21.12.2009 fertig - DANKE an die Gemeinde Reichenau mit Bürgermeister Karl LESSIAK und Amtsleiter Heribert ROSSMANN sowie an alle freiwilligen Helfer! Näheres dazu siehe unter dem Link Anlage!!
Die Auslosung erbrachte für unseren Verein wieder einmal einen Klassenwechsel. Wir spielten in einer Vierergruppe mit SPITTAL II, KELLERBERG und DÖBRIACH.
Das erste Meisterschaftsspiel fand am 18.12.2009 in der Nockhalle Radenthein gegen DÖBRIACH statt. Das Spiel wurde unglücklich mit 5:4 verloren.
Es gab wiederum ein Auf und Ab unserer Mannschaft. Auf gute Spiele folgten wieder knappe Niederlagen. Einzig SPITTAL II war außerhalb unserer Reichweite und wurde auch verdient Meister (jedoch mit einigen CHL-Cracks).
Der EC RAIFFEISEN NOCKBERGE konnte in dieser beinharten Vierergruppe mit doppelter Hin- und Rückrunde den dritten Platz hinter SPITTAL II und KELLERBERG aber vor DÖBRIACH belegen und somit dem Abstieg entrinnen.
Es darf aber angemerkt werden, dass diese Vierergruppe sportlich wertlos ist und es hier eigentlich aufgrund der Spielstärke der einzelnen Mannschaften keinen Absteiger geben dürfte.
Auch hier ein großes DANKESCHÖN an die Mannschaft, den Sponsoren, den Helferinnen und Helfern sowie den vielen Gönnern und Geldgebern unseres Vereines.

Saison 2010/2011
Nach der Jahreshauptversammlung im April 2010, welche letztmalig in unserem Stammlokal SCHMIEDWIRT stattfand - unsere Rosi ging in den wohlverdienten Ruhestand - bemühte sich der Verein um den Einbau einiger junger Spieler in die Kampfmannschaft.

Das Sommerfest am 25.07.2010 inklusive Riesenkickerturnier, an welchem 12 Mannschaften teilnahmen, war arbeitsintensiv aber für den Verein wiederum ein großer Erfolg!
Eine Woche nach dem Fest traf sich die Mannschaft zum ersten Training.
Ein Highlight in der Vorbereitung war der Wandertag vom Eishockeyplatz über die Kaiserburg in die Feldpannalpe zu Onkel Tom´s Hütte, wo unter fachmännischer Grillerei durch unseren Vodan ein tolles Fest stattfand.
Danke an Tom und Cati für die tolle Bewirtung!!
Die ersten Eistrainings finden in Klagenfurt, Steindorf und Spittal statt. Danach geht es in der Nockhalle in Radenthein weiter.
Auch das Trainingslager in Kranj/Slowenien vom 10.12.2010 bis 12.12.2010 wird sicherlich wieder den nötigen Feinschliff und brennende Lungen verursachen, damit unsere Spieler topfit in die Meisterschaft gehen können.
Ich hoffe, dass ich als stolzer Obmann des EC RAIFFEISEN NOCKBERGE nach Ablauf der Saison wiederum einen positiven Rückblick erstellen kann.

Alles Gute für die Saison 2010/2011 -
Euer Obilex (The Master of Desaster)!